Janina Kugel Eltern


0

Janina Kugel Eltern Meine Herren, ich fürchte, ich muss Sie einen Moment allein lassen. “Ich muss abpumpen.” Durch diesen Satz wurde Janina Kugel zum Vorbild. Als einsame Mutter befand sie sich auf einer Reise ohne Pausen in Sicht. Als Ergebnis notiert sie es. Das ist nur eine von vielen Anekdoten aus ihrem neuen Buch „It’s Now – Live, Lead, Work“. Janina Kugel ist Managerin und ehemalige Siemens-Personalchefin, und wir sprachen über ihr Buch und warum es wichtig ist, Menschen zu haben, die auf Klippen tanzen können.

Janina Kugel Eltern
Janina Kugel Eltern

Janina Kugel: Ich habe viele Veränderungen bei der Arbeit erlebt. Ich habe mein Abi gemacht, in Mainz und Verona studiert und wollte beruflich viel reisen. Eine meiner Persönlichkeitseigenschaften ist – ich kann Routine machen – aber es wird nach einer Weile langweilig. Vielleicht hatte es etwas damit zu tun, wie groß ich geworden war.Meine Eltern haben mich schon gepusht, indem sie mich auf einen Schüleraustausch geschickt haben, was in den Jahren ungewöhnlich war. Und ich war oft die einzige schwarze Person.

Es gab 100 Schüler und Lehrer in meiner Abschlussklasse, und drei von ihnen hatten dunkle Haut, während ein anderer Asiate war. Dadurch war ich immer anders. Das hat mich beeinflusst. Mit etwa 30 wurde mir klar, dass ich selbst bei maximaler Anpassung niemals das machen könnte, was alle anderen machen, also kann ich bis zu einem gewissen Grad mein eigenes Ding machen. Das hat mir viele Freiheiten gegeben.”Ich habe diese Anderen Selbst akzeptiert. Ich dachte mir: “Jetzt werde ich mein Ding noch größer machen!”

Janina Kugel: Ich wollte in globalen Strukturen mit Menschen aus aller Welt arbeiten. Ursprünglich hatte ich vor, zur UN zu gehen, aber Siemens kam zufällig dazu. Meine Motivation war es, die Welt zu entdecken. Genau das habe ich getan.Hat es einen größeren Unterschied in deinem Job gemacht, weil du eine Frau, eine Mutter bist oder dass du schwarz bist.Überraschenderweise hat meine Haarfarbe in meinem Job keine Rolle gespielt. Das war bei meinem Geschlecht nicht der Fall. Siemens beschäftigt 380.000 Mitarbeiter in 180 Ländern.

Janina Kugel Eltern
Janina Kugel Eltern

Als ich in Indien war, waren 95 Prozent der Menschen schwarz, und das gleiche galt für Südafrika und Nigeria. Hätte ich einen Job bei einem kleinen mittelständischen Unternehmen in Oberbayern oder den Schweizer Alpen angenommen, wäre es vielleicht ganz anders gekommen. Meine Hautfarbe wurde erst zum Thema, als ich Anführer wurde und für andere Schwarze sichtbar wurde. Ja, viele Leute haben mir geschrieben, wie glücklich sie sind, dass jemand gekommen ist, der aussah, als wäre sie “oben”. Sie berichteten aber auch von rassistischen Vorfällen in ihrer eigenen Organisation und stellten sich mit der Frage.

Janina Kugel: Wegen traditioneller Ängste und Erwartungen von Männern und Frauen. Da ich während meiner frühen Karriere in den Vereinigten Staaten und Schweden gearbeitet habe, war es für mich nie eine Frage, ob es eine praktikable Option wäre, Kinder zu haben und Vollzeit zusammen zu arbeiten. Meine Eltern waren in einem gleichberechtigten Verhältnis. Der Name meines Ex-Freundes ist Däne. Infolgedessen konnte ich tun, was ich wollte.

“Aber da es Grenzen gibt, muss ich sie nicht automatisch akzeptieren.” Das ist auch mein Appell. Wenn Sie andere Bedürfnisse haben und Ihre Grenzen erweitern möchten, müssen Sie darüber schreiben.Darüber solltest du in deinem Buch schreiben. Wenn Sie Ihrem Chef mitteilen, dass Sie weiterhin Vollzeit arbeiten möchten.Völlig richtig. Ich habe meinem Chef gesagt, dass ich nach der Geburt eines Babys mehr Flexibilität brauche. Im Ergebnis stimmte er zu. Viele Frauen hören: “Jetzt erst einmal zu Hause bleiben.”

Janina Kugel Eltern
Janina Kugel Eltern

Es war einmal, Mama. Das mag gut gemeint sein, aber es zwingt sie in eine Rolle, in der sie vielleicht nicht sein möchte. Und deshalb möchte ich eine Aufforderung an alle richten: Wenn Sie die Regeln und dieses Korsett, in dem wir uns alle irgendwie bewegen, zu eng finden, sagen Sie es. Das ist in Ordnung, wenn Sie damit zufrieden sind. Ist dies jedoch nicht der Fall, muss sie es nicht nur hinnehmen, sondern auch versuchen, es zu ändern.

RosaMag: Was hat dir geholfen, deine Bedürfnisse klar zu kommunizieren und deine Grenzen zu erweitern.Eine gesunde Portion Selbstvertrauen und Reflexionsfähigkeit. Was kannst du gut und was nicht? Die Fähigkeit, zwischen Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung zu unterscheiden. Ich probiere gerne Dinge auf kleinem Raum aus.

https://www.youtube.com/watch?v=-fkC1dpGlNs
Janina Kugel Eltern

Like it? Share with your friends!

0