Heinrich Sickl Wikipedia


0

Heinrich Sickl Wikipedia Lutherischer Evangelist Heinrich Sick, ab 1868 von Sick, war von 1862 bis 1872 Oberbürgermeister von Stuttgart und von 1872 bis zu seinem Tod Innenminister des Königreichs Württemberg. Heinrich Sick wurde 1822 in Stuttgart in eine angesehene Bürgerfamilie geboren.

Heinrich Sickl Wikipedia
Heinrich Sickl Wikipedia

Sein Vater war der wohlhabende Silverschmied Friedrich Christian Sick, Mitglied des Stuttgarter Stadtrates und kurzlebiger Abgeordneter des Westfälischen Landtags. Der talentierte Youngster konnte das umbenannte Eberhard-Ludwigs-Gymnasium in Stuttgart besuchen und dort sein Abitur machen. An der Eberhard Karls Universität Tübingen absolvierte Sick sein Studium der Rechtswissenschaften und promovierte.

Heinrich Sick stand aufgrund seiner sehr guten Examensergebnisse eine juristische Laufbahn im westfälischen Staatsdienst offen. Nach einer Reihe rascher Aufstiege kehrte er 1847 in seine Heimatstadt Stuttgart zurück, nachdem er seine Laufbahn als Friedensrichter in Heidenheim begonnen hatte. Dort wurde er 1857 zum Stadtschreiber und ein Jahr später zum Oberjustizrat befördert.

Nach dem Tod von Georg Gottlob Gutbrod übernahm Heinrich Sick im April 1862 das Amt des neuen städtischen Schulvorstehers in Stuttgart. Er konnte sich mit den meisten Stimmen (4,259 oder 27,5 Prozent) gegen fünf andere Kandidaten durchsetzen und wurde am 12. Juni 1862 zum Sieger erklärt. Später erhielt er vom Bürgermeister der Stadt den Ehrentitel Oberbürgermeister.

Die Reform des Sozialsystems und der Ausbau der städtischen Infrastruktur waren zwei seiner wichtigsten Aufgaben während seiner zehnjährigen Amtszeit. In seiner Amtszeit wurden die städtische Armenfürsorge und die Volksschulen neu geordnet. Außerdem wurde unter seiner Regie ein neues, umfassenderes Stadtbaukonzept auf den Weg gebracht, um das rasante Wachstum Stuttgarts in die richtigen Bahnen zu lenken.

Heinrich Sickl Wikipedia
Heinrich Sickl Wikipedia

Zwischen 1862 und 1872 wuchs die Einwohnerzahl der Stadt von rund 56.000 auf fast 92.000 während Sicks Amtszeit als Bürgermeister. Von 1868 bis 1872 war Heinrich Sick Abgeordneter des württembergischen Landtags für Stuttgart. Dort etablierte er sich als begabter Redner und stieg bis zum kommissarischen Parlamentspräsidenten auf.

So wurde Heinrich Sick am 16. Mai 1872 zum Staatsminister des Innern in der Verwaltung Hermann von Mittnachts erhoben. Heinrich von Sick, ab 1871 Innenminister des Deutschen Reiches, hatte aufgrund der Zugehörigkeit zu Württemberg nur sehr begrenzte Befugnisse . Reformen des westdeutschen Verwaltungsrechts und der kommunalen Besteuerung werden ihm jedoch wieder zugeschrieben.

Als Sohn eines verarmten Pfarrers wuchs Heinrich bei seiner Mutter auf. Nach dem Tod von Heinrichs Mutter im Jahr 1831 schickte sein Vater Heinrich zu seinem Onkel Friedrich Schliemann, einem Geistlichen, der auch Heinrichs Taufpate war. Sein Vater bezahlte ihm den Besuch des Gymnasiums in Neustrelitz, als er elf Jahre alt war.

1829 schickte Heinrichs Vater ihm als Weihnachtsgeschenk ein Exemplar von Ludwig Jerrers Illustrierte Weltgeschichte. Heinrichs Interesse an Geschichte wurde ursprünglich durch diese Gabe geweckt. Es hieß, Schliemann habe im Alter von sieben Jahren verkündet, er werde eines Tages Troja ausgraben.

Nachdem sein Vater der Veruntreuung von Kirchengeldern beschuldigt wurde, musste Heinrich mit 15 Jahren die Realschule besuchen und musste diese 1836 verlassen, als sein Vater das Schulgeld nicht mehr bezahlen konnte.

Da ein Hochschulstudium aufgrund der finanziellen Situation seiner Familie nicht in Frage kam, prägten Schliemanns frühe akademische Erfahrungen maßgeblich die Richtung seiner Ausbildung als Erwachsener. Schliemanns Karriere als Archäologe war häufig von der der ausgebildeten Fachleute getrennt.

Heinrich Sickl Wikipedia
Heinrich Sickl Wikipedia

Mit 14 Jahren begann Heinrich nach seinem Realschulabschluss als Lehrling im Lebensmittelgeschäft von Herrn Holtz in Fürstenberg. Später sagte er, dass es ihn inspiriert habe, Homer als Leidenschaftsprojekt zu verfolgen, als er es einem betrunkenen Müller beim Lebensmittelhändler vortragen hörte.

70 Fünf Jahre lang wurde er geschlagen, als er ein großes Fass schleppte und Blut hustete, bevor er gezwungen wurde zu gehen. Als Schiffsjunge an Bord der Dorothea stach Schliemann 1841 nach Venezuela in See. Das Schiff sank nach zwölftägiger Fahrt in einem Sturm. In den Niederlanden wurden die Überlebenden an Land gespült.  25 In Amsterdam arbeitete Schliemann als Kurier, Bürogehilfe und dann als Buchhalter.

Heinrich Sickl Wikipedia

Like it? Share with your friends!

0