Marcel Kittel Vermögen

Marcel Kittel Vermögen ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer, der zwischen 2011 und 2019 für das Team Giant-Alpecin, Quick-Step Floors und das Team Katusha-Alpecin antrat Radfahrer unter 23 Jahren. Als er 2011 Profi wurde, spezialisierte er sich auf Gruppensprints und gewann in seiner Profikarriere 19 Etappen auf drei Grand Tours und 89 Siege.

Marcel Kittel Vermögen
Marcel Kittel Vermögen

Sein Profidebüt gab Kittel 2011 mit dem niederländischen Team Skil-Shimano. Er gewann einen Packsprint bei der Tour de Langkawi, obwohl er damals als Zeitfahrspezialist bekannt war. Nach seiner Leistung entschied er sich für eine Karriere als Sprinter. Anschließend gewann er vier der fünf Etappen der Dunkirk Four Days, alle in Massensprints. Kittel gewann seine erste World-Tour-Etappe, als er die erste.

Etappe der Tour de Pologne gewann, ein Rennen, bei dem er auch drei weitere Etappen gewann. Er gab auch sein Grand-Tour-Debüt bei der Vuelta a Espaa und gewann die siebte Etappe vor Peter Sagan und Oscar Freire. Er beendete die Saison mit dem Gewinn von zwei Etappen der Herald Sun Tour.

Kittel beendete 2011 mit 17 Siegen als zweiterfolgreichster Fahrer. Kittel gab 2012 sein Tour-de-France-Debüt als Kapitän seines Teams, wo er um Etappensiege und das Grüne Trikot kämpfte. Eine Stunde nach der fünften Etappe zog er sich jedoch aufgrund einer Virusinfektion des Magens und des Darms aus der zweiten Etappe zurück und wurde damit der vierte Rücktritt der Tour.

Anfang August erholte er sich wieder und gewann die Eröffnungsphase der Eneco Tour, seiner ersten Veranstaltung seit seiner Rückkehr zum Rennsport. Arnaud Démare (FDJ–BigMat) war der einzige Fahrer, der im letzten Massensprint mit ihm mithalten konnte. Nachdem er 5 Kilometer vor dem Ziel auf der dritten Etappe einen platten Reifen hatte,[8] triumphierte Kittel erneut in der vierten Etappe.

Er dankte seinen Teamkollegen Tom Veelers und John Degenkolb für ihre Bemühungen auf den letzten Kilometern, wo sie ihn vor der Wind, als er für die Ziellinie und den Triumph stürmte. Ende 2012, als die Radsportwelt von den Enthüllungen des Doping-Falls Lance Armstrong erschüttert wurde, nahm Kittel eine ausgesprochene Anti-Doping-Position ein und erklärte, er sei „krank“ an den Leuten in der Radsport-Community, die Armstrong immer noch verteidigten.

Saison 2013 Marcel Kittel Vermögen

Marcel Kittel Vermögen
Marcel Kittel Vermögen

Kittels Team Argos-Shimano wurde in die erste Stufe des Sports befördert und erhielt 2013 die World Tour-Klassifizierung. Kittel gewann die erste Etappe der Tour of Oman in einem Sprint-Finish und bescherte ihm seinen ersten Sieg der Saison. Kittel war als Sprinter bei der Tour de France erfolgreich. Er gewann die erste Etappe der Tour de France auf Korsika und gewann damit den ersten Maillot Jaune der 100.

Tour de France. Am nächsten Tag verlor er jedoch das Gelbe Trikot an Jan Bakelants von RadioShack-Leopard. Kittels Tour war noch lange nicht zu Ende, denn er gewann die 10. und 12. Etappe. Kittel gewann erneut auf den Champs- againlysées in der vorletzten Etappe und beendete damit die vierjährige Siegesserie von Omega Pharma-Quick-Step-Fahrer Mark Cavendish. Er belegte den vierten Platz in der Punktewertung des Green Jersey.

Kittel startete die Saison 2014 mit dem Gewinn des Down Under Classic, gefolgt von drei Etappensiegen in Folge bei der Dubai Tour. Er gewann den Sprint einer deutlich reduzierten Gruppe auf der dritten Etappe, nachdem er gegen Ende des Rennens zwei kurze Anstiege überstanden hatte. Im April gewann er als erster Fahrer zum dritten Mal in Folge die Scheldeprijs. Kittel gewann die Etappen 2 und 3 des Giro d’Italia in Belfast bzw. Dublin, schied jedoch aus, bevor das Rennen italienischen Boden erreichte.

Kittel gewann die erste Etappe der Tour de France und holte sich das Gelbe Trikot, verlor es aber wie schon 2013 auf der zweiten Etappe an Vincenzo Nibali. Kittel hingegen gewann beide Etappen 3 und 4. Er gewann auch die letzte Etappe 21 auf den Pariser Champs-Élysées, wie schon 2013. Kittel gewann die erste Etappe der Tour of Britain im September vor Nicola Ruffoni und Mark Cavendish. Er belegte auch den ersten Platz in der Endrunde.

Marcel Kittel Vermögen
Marcel Kittel Vermögen


Kittel gewann im Januar zum zweiten Mal in Folge die Down Under Classic in Australien. Bis Ende April hat er nur an zwei UCI-Rennen teilgenommen: der Tour Down Under und der Tour of Qatar. Bei diesen Veranstaltungen nahm er an keinen Sprints teil, da er an einer Krankheit litt. Im Mai nahm er an der Tour de Yorkshire teil, fiel aber nach 100 Kilometern in der ersten Etappe aus.

Er sollte bei der Tour of California ein Comeback feiern, aber er zog sich nur wenige Tage vor der Veranstaltung zurück, weil er erneut Krankheit anführte. Er fuhr den Ster ZLM Toer, kam aber auf keiner Etappe in die Top Ten. Kittel sagte Ende Juni, dass er bei der Tour de France nicht antreten werde, da sein Gesundheitszustand nicht auf dem neuesten Stand sei. “Nicht nominiert zu werden [für die Tour] ist ohne Zweifel die schmerzhafteste Zeit meiner Karriere”, bemerkte Kittel am Tag nach der Bekanntgabe seiner Nichtauswahl.

Marcel Kittel Vermögen

Reply